Größere Ansicht

Théodore Géricault (*Rouen 1791 - † Paris 1824), Maler

Königin Brunhilde wird zu Tode geschleift , 1810

Die Szene steht am Ende eines Machtkampfs. Die verwitwete Frankenkönigin Brunichild hatte als Vormund ihres Urenkels wieder die Regentschaft ergriffen, der Adel rebellierte erfolgreich dagegen. An den Schweif eines Pferdes gebunden fand sie einen qualvollen Tod. Die Ölskizze zeigt ihren entblößten Leib, der dem wilden Pferd als Verkörperung animalischer Kraft ausgeliefert ist. So wirkt sie wie ein weibliches Gegenstück zu Vernets Ölstudie Mazeppa (554-1948/23). Stilistisch erinnert das Bild aber an Werke von Géricault und stammt wohl aus dessen Umkreis.
Abmessungen
  • Objekt: 38 x 46 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 11
Inventarnummer
784-1959/5
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Théodore Géricault (*Rouen 1791 - † Paris 1824), Maler

Werk
Titel
Königin Brunhilde wird zu Tode geschleift
Entstehungsdatum
um 1810-1830
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 38 x 46 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Erwerbsinformation

    1959

  • Erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde) 1959
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Karen Blindow

Kollektionen