Download
Größere Ansicht

Emile Antoine Bourdelle (*Montauban 1861 - † Le Vésinet bei Paris 1929)

Bildnisbüste Ingres, 1908

Émile-Antoine Bourdelle begann 1893, als ausführender Bildhauer in der Werkstatt Rodins zu arbeiten, die er schließlich bis 1908 leitete. Sein Bildnis des Malers Jean Auguste Dominique Ingres (1780–1867) ist wie Rodins Dalou-Porträt an antike Philosophendarstellungen angelehnt. In der realistischen Beschreibung des Gesichts mit zornig gerunzelten Stirnfalten, hängenden Mundwinkel und deutlichen Altersspuren kommt Bourdelles Bild von Ingres als „Malerarbeiter“ zum Ausdruck, der in seiner Kunst „Kanten“ und einen „gebändigten Zorn“ zeige. Die lebhaft bewegte Oberfläche belegt den künstlerischen Einfluss Rodins.

Eva Fischer-Hausdorf
Abmessungen
  • Objekt: 59 x 40 x 30 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
558-1976/9
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Emile Antoine Bourdelle (*Montauban 1861 - † Le Vésinet bei Paris 1929)

Werk
Titel:
Bildnisbüste Ingres
Entstehungsdatum:
1908
Grunddaten
Abmessungen:
  • Objekt: 59 x 40 x 30 cm
Werktyp:
Skulptur
Technik:
Bronze, schwarz und grün patiniert
Bezeichnungen:
  • auf der Seitenkante der linken Schulter signiert: EMILE ANTOINE BOURDELLE
Stempel:
  • auf der Rückseite unten
  • ALEXIS. RUDIER./ FONDEUR.PARIS., c [im Kreis] BY BOURDELLE
Erwerbsinformation:

    1975

  • Erworben aus dem Nachlass Dore und Kurt Reutti, Berlin 1975
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen

DownloadDatensatz (PDF)

nicht ausgestellt