Größere Ansicht

Max Slevogt (*Landshut 1868 - † Neukastel 1932), Maler

Selbstbildnis, um 1917

In 54 Gemälden hat Slevogt sich wiedergegeben, zudem in zahlreichen Zeichnungen und Drucken. Hier konzentriert er sich ganz auf sein Gesicht, dessen ernsten Ausdruck er in breiten Pinselzügen charaktervoll erfasst. Als das Bild entstand, war Slevogt bereits ein bekannter und erfolgreicher Künstler. Doch seine Erlebnisse als freiwilliger Kriegsmaler an der Westfront 1914 konnte er nur schwer verarbeiten. 1917 zog er sich nach Neukastel in die Pfalz zurück. Nach Kriegsende verweigerte ihm die französische Besatzungsmacht die Rückkehr nach Berlin. Erst 1920 war die Reise dorthin wieder möglich.
Abmessungen
  • Objekt: 46 x 38 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 15
Inventarnummer
614-1953/6
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Max Slevogt (*Landshut 1868 - † Neukastel 1932), Maler

Werk
Titel:
Selbstbildnis
Entstehungsdatum:
um 1917
Grunddaten
Abmessungen:
  • Objekt: 46 x 38 cm
Werktyp:
Gemälde
Technik:
Öl auf Holz
Bezeichnungen:
  • oben rechts signiert: Slevogt
Erwerbsinformation:

    1953

  • Erworben von der Kunsthalle Bremen 1953
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen

DownloadDatensatz (PDF)

ausgestellt: OG Raum 15