Größere Ansicht

Hermann Fitger (*Bremen 1891 - † Bremen 1986), Maler

Blumenstillleben , 1911

Blumenstillleben erfreuten sich im 20. Jahrhundert besonderer Beliebtheit. Viele Künstler haben sich diesem Sujet gewidmet, das eine gute Möglichkeit zum Experimentieren mit Farbe und Pinselstrich bot. Hermann Fitger richtet in traditioneller Weise den Blick auf den Strauß, der als alleiniges Bildmotiv die Bildfläche nahezu ausfüllt. Vor dunklem Hintergrund und auf einem Untergrund mit gestreiftem Tischtuch entfaltet sich das Bouquet in einer gläsernen Vase. Kombiniert sind unterschiedlich große helle, meist weiße Blüten mit roten Blumen, die wiederum im Komplementärkontrast zu den grünen Blättern stehen. Starke Hell-Dunkel-Kontraste und eine expressive Malweise kennzeichnen das Bild. Seine Entstehungszeit ist nicht bekannt und auch nicht näher zu bestimmen: Expressiv realistische Tendenzen setzen allgemein in der Kunst seit Beginn der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts ein und haben sich nie ganz verloren. Fitger malte bis zu seinem Lebensende in diesem Stil. Alice Gudera
Abmessungen
  • Objekt: 50 x 36,5 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
1272-1984/2
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Hermann Fitger (*Bremen 1891 - † Bremen 1986), Maler

Werk
Titel
Blumenstillleben
Entstehungsdatum
undatiert
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 50 x 36,5 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Hartfaserplatte
Bezeichnungen
  • unten links monogrammiert: H. F.
Erwerbsinformation

    1984

  • Geschenk des Künstlers 1984
Provenienz
  • 1984 Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen erworben als Geschenk des Künstlers
  • Creditline
    • Kunsthalle Bremen. Foto: Karen Blindow