Größere Ansicht

Max Slevogt (*Landshut 1868 - † Neukastel 1932), Maler

Landhaus in Godramstein, 1909

Slevogts Ehefrau Antonie stammte aus der Pfalz. Ihre Familie besaß ein Landhaus in Godramstein bei Neukastel, das die beiden regelmäßig im Sommer besuchten. Mit lockeren, freien Strichen malte der Künstler die Einfahrt zur Villa. Über den verschatteten Weg öffnet sich der Blick auf den Vorplatz im strahlenden Sonnenlicht. Das Bild zeugt von Slevogts Rezeption des französischen Impressionismus. In der Nationalgalerie in Berlin konnte er seit 1906 beispielsweise Édouard Manets spätes Werk Landhaus in Rueil studieren, das in Motiv und Gestaltung diesem Gemälde
nahesteht.

Dorothee Hansen
Abmessungen
  • Objekt: 62,5 x 75 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 15
Inventarnummer
338-1912/3
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Max Slevogt (*Landshut 1868 - † Neukastel 1932), Maler

Werk
Titel:
Landhaus in Godramstein
Entstehungsdatum:
1909
Grunddaten
Abmessungen:
  • Objekt: 62,5 x 75 cm
Werktyp:
Gemälde
Technik:
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen:
  • unten rechts signiert und datiert: Slevogt 09
Erwerbsinformation:

    1912

  • Erworben von der Kunsthalle Bremen 1912
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen

DownloadDatensatz (PDF)

ausgestellt: OG Raum 15