Größere Ansicht

George Grosz (*Berlin 1893 - † Berlin 1959), Maler

Stillleben mit Okarina , 1931
Enthalten in der Kollektion:
Provenienzforschung in der Kunsthalle Bremen

Auf einer Tischplatte sind Früchte, ein Fisch und eine Muschel neben einer verzierten keramischen Gefäßflöte, einer Okarina, angeordnet. Im Unterschied zu den äußerst zeitkritischen Werken, für die Grosz berüchtigt war, scheint in diesem Bild keine tiefere Botschaft verborgen zu sein. Um 1930 malte der Künstler mehrere solcher dekorativen Stillleben. 1932 erhielt er einen Lehrauftrag in New York und emigrierte im Januar 1933. Kurz nach der Machtübernahme stürmten die Nationalsozialisten sein Atelier. Grosz’ Werke wurden in der NS-Zeit als „entartet“ diffamiert.
Abmessungen
  • Objekt: 54,5 x 36 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 27
Inventarnummer
1075-1972/23
Permalink

Werkinformationen

Künstler

George Grosz (*Berlin 1893 - † Berlin 1959), Maler

Werk
Titel
Stillleben mit Okarina
Entstehungsdatum
1931
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 54,5 x 36 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten links signiert und datiert: Grosz/31
Erwerbsinformation

    1972

  • 1972 erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde)
Provenienz
  • 19.9.1931 Galerie Alfred Flechtheim erworben vom Künstler
  • max. 1934 Leo Lionni erworben von Alfred Flechtheim
  • 9.6.1961 Kornfeld & Klipstein (1964 - 1972) erworben von Leo Lionni zur Auktion v. 9.-10.6.1961
  • 15.-17.6.1972 Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen erworben von Kornfeld und Klipstein auf der Auktion v. 15.-17.6.1972 (Überweisung am 21.2.1973) erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde)
  • Creditline
    • VG Bild-Kunst, Bonn