Größere Ansicht

Friedrich Nerly (*Erfurt 1807 - † Venedig 1878), Maler

Wasserfall bei Subiaco , 1829

Die Ölstudie zeigt denselben Wasserfall bei Subiaco, den auch Johann Martin von Rohden (Inv. Nr. 1052-1972/1) in seinem Gemälde wiedergibt. Nerlys Skizze ist vermutlich vor Ort entstanden. Die frische Gischt des Wassers und das Licht auf den Felsen hat er mit schnellem, lebendigem Pinselstrich festgehalten. Dagegen malte von Rohden seine Komposition langsam im Atelier. Wie er hat auch Nerly das Kloster in Öl dargestellt. In einer Zeichnung vereinte er Gebäude und Wasserfall zu einer ähnlichen Komposition wie von Rohden. Das Motiv war bei Künstlern der Romantik sehr beliebt. Dorothee Hansen
Abmessungen
  • Objekt: 70 x 51 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 19
Inventarnummer
226-1936/20
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Friedrich Nerly (*Erfurt 1807 - † Venedig 1878), Maler

Werk
Titel
Wasserfall bei Subiaco
Entstehungsdatum
um 1829/33
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 70 x 51 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten links monogrammiert und bezeichnet: F. N. f. Subiaco
Erwerbsinformation

    1936

  • Gestiftet vom Galerieverein
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen