Größere Ansicht

Else Wiegandt (*Bremen 1894 - † Sandhatten 1985), Maler

Das Krokodil , 1918

Aus dem Dickicht gleitet von rechts ein Krokodil ins Wasser. Der Kopf und ein Vorderlauf berühren bereits die Wasseroberfläche, während der von lanzettförmigen Blättern und großen Blütenkelchen gerahmte Körper sich noch an Land befindet. Else Wiegandt hält den besonderen Moment des fast lautlosen, langsamen Eintauchens fest. Sie gibt ein porträthaftes Bild des gefährlich anmutenden Reptils, dessen Auge den Blick des Betrachters trifft. Ihre Malweise ist hier wie in ihren anderen bekannten Arbeiten expressiv-realistisch, mit schwungvollem Pinselstrich und an vielen Stellen auch mit dem Spachtel ausgeführt. Else Wiegandt bedient sich damit eines Stils, der sich durch die Kenntnis von Impressionismus und Expressionismus entwickelt hatte und zwischen den beiden Weltkriegen weit verbreitet war. Das Bild Das Krokodil ist um 1920 in Wiegandts Berliner Zeit entstanden, als sie wiederholt die Tiere im Berliner Zoologischen Garten zum Modell nahm. Alice Gudera
Abmessungen
  • Objekt: 70 x 104 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
82-1926/4
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Else Wiegandt (*Bremen 1894 - † Sandhatten 1985), Maler

Werk
Titel
Das Krokodil
Entstehungsdatum
um 1920
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 70 x 104 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Pappe
Bezeichnungen
  • unten rechts signiert: Wiegandt
Erwerbsinformation

    1926

  • Erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde) 1926
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Karen Blindow