Größere Ansicht

Antonio Balestra (*Verona 1666 - † Verona 1740), Maler

Alexander an der Leiche des Darius, um 1730

Das Gemälde zeigt den ergreifenden Moment, in dem Alexander der Große, König von Makedonien, nach seinem Sieg bei Issos im Jahr 333 v. Chr. den nackten Leichnam seines Gegners findet. Der Perserkönig Darius III. war auf der Flucht von seinem Vasallen Bessos getötet worden. Die Krone ist dem entblößten Leichnam vom Haupt gefallen und die Säule im Hintergrund, einst Herrschaftssymbol, wird nur noch von der Ruinenarchitektur gehalten. Alexander bestrafte den Königsmörder und ließ Darius mit königlichen Ehren begraben, um sich mit den persischen Aristokraten zu versöhnen und gleichzeitig seinen Machtanspruch als neuer Großkönig von Persien deutlich zu machen. Antonio Balestra beschreibt Alexander als reflektierten Mann, der sich auf dem Höhepunkt seiner Macht deren Vergänglichkeit bewusst ist und Nächstenliebe am Feind übt. Balestra war ab 1687 Schüler von Antonio Bellucci in Bologna und lernte 1691 bei Carlo Maratta in Rom sowie 1694/95 bei Francesco Solimena in Neapel. 1718 ging er zurück in seine Geburtsstadt Verona, arbeitete aber auch in Venedig, wo er ebenfalls Schüler hatte.
Abmessungen
  • Objekt: 124 x 151,5 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
1071-1972/19
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Antonio Balestra (*Verona 1666 - † Verona 1740), Maler

Werk
Titel:
Alexander an der Leiche des Darius
Entstehungsdatum:
um 1730
Grunddaten
Abmessungen:
  • Objekt: 124 x 151,5 cm
Werktyp:
Gemälde
Technik:
Öl auf erdrot/bräunlich grundierter Leinwand, doubliert
Erwerbsinformation:

    1972

  • Geschenk der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft zum 150. Jubiläum des Kunstvereins 1973
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen

DownloadDatensatz (PDF)

nicht ausgestellt