Größere Ansicht

Fritz von Uhde (*Wolkenburg/Sachsen 1848 - † München 1911), Maler

Zwei Mädchen , 1909
Enthalten in der Kollektion:
Provenienzforschung in der Kunsthalle Bremen

Zu Lebzeiten feierte der heute wenig bekannte Fritz von Uhde mit seinen religiösen Bildern spektakuläre Erfolge und genoss einen besonderen Ruf als Maler von Kinderporträts. Das Bremer Bild Zwei Mädchen zeigt Kindermodelle, bei denen es sich nicht um Uhdes eigene Töchter handeln kann, da diese zu diesem Zeitpunkt bereits älter waren. Die beiden Mädchen stehen Hand in Hand in einer Fensternische des Ateliers. Während die Ältere den Betrachter konzentriert anblickt und bewusst posiert, schaut die Jüngere unbeteiligt zu Boden. Uhdes Umgang mit Licht und Farbe belegt seine starke Beeinflussung durch den Impressionismus in diesen Jahren: Sein Interesse galt weniger den eigentlichen Porträts der Mädchen als der atmosphärischen Wirkung des Sonnenlichtes, das von der Rückwand seitlich auf die Kinder fällt und ihre Körper in ein flirrendes Lichtund Schattenspiel legt. Mit breiten Pinselzügen gibt von Uhde die Sonnenreflexe auf den Kleidern wider und fängt die stark durchlichteten Haare in einer Textur aus kleinteiligen, pastos gesetzten Strichen und Flecken ein.
Abmessungen
  • Objekt: 110 x 89 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 15
Inventarnummer
1344-1995/2
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Fritz von Uhde (*Wolkenburg/Sachsen 1848 - † München 1911), Maler

Werk
Titel
Zwei Mädchen
Entstehungsdatum
1909
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 110 x 89 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten rechts signiert: F. von Uhde
Erwerbsinformation

    1995

  • Geschenk Heinrich und Elisabeth Glosemeyer, Bremen 1995
Provenienz
  • mind. 2. - 19.12.1910 Galerie Fritz Gurlitt Ausstellung
  • 1.6. - 31.10.1910 Internationale Kunstausstellung, München Leihgabe des Künstlers
  • mind. 18.10.1940 Landvolksbank Berlin erworben von der Kunsthandlung Alois Miedl, Amsterdam
  • 18.10.1940 Kunstauktionshaus Hans W. Lange (1937 - 1943) eingeliefert zur Auktion, Lot Nr. 568 durch die Landsvolkbank Berlin (L. B.)
  • max. 18.10.1940 bis max. Juli 1942 Kunsthandlung Rudolph Axt
  • mind. Juli 1942 - 7.08.1969 Heinrich Glosemeyer (1896 - 7.8.1969)
  • 7.08.1969 - 1995 Elisabeth Glosemeyer
  • 1995 Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen erworben als Geschenk von Elisabeth und Heinrich Glosemeyer
  • 1940 Alois Miedl (3.3.1903 - 11.6.1970) erworben von Goudstikker nach der deutschen Besatzung der Niederlande
  • mind. 1940 Goudstikker erworben von unbekanntem Vorbesitzer
  • Creditline
    • Kunsthalle Bremen. Foto: Lars Lohrisch