Größere Ansicht

Rudolf Tewes (*Bremen 1879 - † Bremen 1965), Maler

Stillleben mit Topf und Büchern , 1908

Auf einem gemusterten Grund, der an einen Teppich erinnert, sind eine blauviolette Schüssel, zwei übereinander gelegte Bücher in Gelb und Weiß und eine weiße Porzellandose arrangiert. Der dunkle grünlich-blaue Hintergrund bildet eine ruhige Folie für die kräftig leuchtenden Farbflächen. Das vielteilige Muster des Stoffes lockert und verbindet die farblichen Kontraste. Man spürt das Interesse des Malers an dem Zusammenspiel von Formen und Farbwerten, wie er es im Kreis der deutschen Künstler im Café du Dôme in Paris vorfand. Dahinter steht die Auseinandersetzung mit der Kunst von van Gogh und Cézanne, die Tewes’ frühe Pariser Arbeiten prägte und die in diesem Stillleben in den breiten Pinselzügen und der kraftvollen Präsenz der Dinge spürbar wird. Das Bild stammt aus der Sammlung von Emil Waldmann, der 1914 Gustav Pauli als Direktor der Kunsthalle Bremen nachfolgte und dieses Amt bis zu seinem Tod 1945 innehatte. Waldmann setzte von Anfang an große Hoffnungen in den Künstler und stellte schon während seiner Zeit als Kustos von 1906 bis 1914 Tewes’ neueste Pariser Arbeiten regelmäßig in der Kunsthalle aus. In diesem Zusammenhang dürfte er auch das Stillleben mit Topf und Büchern bereits kurz nach seiner Entstehung zur Unterstützung des jungen Bremer Talents angekauft haben. Katharina Erling
Abmessungen
  • Objekt: 25,5 x 38,5 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
1113-1973/17
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Rudolf Tewes (*Bremen 1879 - † Bremen 1965), Maler

Werk
Titel
Stillleben mit Topf und Büchern
Entstehungsdatum
1908
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 25,5 x 38,5 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten rechts signiert und datiert: Tewes 1908
Erwerbsinformation

    1963

  • Vermächtnis Doris von Möller-Waldmann 1963
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Karen Blindow

Kollektionen