Größere Ansicht

Eugène Delacroix (*Charenton-Saint-Maurice 1798 - † Paris 1863), Maler

Marokkanische Landschaft , 1850

1832 verbrachte Delacroix sechs Monate in Marokko. Beeindruckt von der arabischen Kultur schrieb er kurz nach seiner Ankunft: „Die Antike bietet nichts Schöneres“. Mehrere Jahre nach der Reise entstand dieses Bild. Es ist eine klassisch komponierte Landschaft: Im Vordergrund beleben einzelne Figuren die Szene, hinter ihnen leitet ein hoher Baum unseren Blick in die weite Landschaft. Für das Gemälde nutzte Delacroix seine Erinnerung und Studien aus Marokko. Dabei flossen für den Baum und die Ansicht des Himmels wohl auch Versatzstücke aus französischen Landschaften ein.
Abmessungen
  • Objekt: 33 x 41 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 11
Inventarnummer
1327-1991/24
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Eugène Delacroix (*Charenton-Saint-Maurice 1798 - † Paris 1863), Maler

Werk
Titel
Marokkanische Landschaft
Entstehungsdatum
1850er Jahre
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 33 x 41 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten rechts signiert: Eug. Delacroix
Erwerbsinformation

    1991

  • Vermächtnis Dr. Ludwig Wolde 1991
Provenienz
  • 20.12.1855 Unbekannter Versteigerer Frankreich
  • mind. 10.2.1858 Sammler D. zur Versteigerung bei unbekannt
  • 10.2.1858 Gustave Arosa erworben auf der Versteigerung Slg. D.
  • 25.2.1878 Th. Leroy erworben auf der Versteigerung Arosa, Hotel Drouot Paris
  • 13.5.1882 Hôtel Drouot zur Versteigerung Leroy; unverkauft
  • mind. 6.12.1904 Commissaire-Priseur M. Lair-Dubreuil erworben von unbekanntem Vorbesitzer
  • 6.7.12.1904 Galerie Bernheim-Jeune (1863 - 2019) erworben von Commissaire-Priseur M. Lair-Dubreuil Paris
  • mind. 7.12.1904 Galerie Georges Petit (1877 - 1933) erworben von der Galerie Bernheim-Jeune Paris
  • mind. 31.3.1914 Carl Moll erworben von unbekanntem Vorbesitzer
  • Galerie Paul Rosenberg (1910 - 1939)
  • mind. seit 21.6.1923 Moderne Galerie Thannhauser (1904 - 1937) erworben von unbekanntem Vorbesitzer
  • 4.4.1924 Adele Wolde (6.3.1852 - 1932) erworben bei der Moderne Galerie Thannhauser
  • 1932 Ludwig Wolde (7.9.1884 - 8.7.1949) erworben als Erbe von Adele Wolde
  • 1949 Stiftung Dr. Ludwig Wolde
  • seit 1954 Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen als Leihgabe der Stiftung Dr. Ludwig Wolde
  • 1991 Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen erworben als Vermächtnis Dr. Ludwig Wolde nach dem Tod der Ehefrau Martha am 29.3.1989, Archivalie: Vermächtnis Wolde; Bremen, 1991
  • Creditline
    • Kunsthalle Bremen. Foto: Lars Lohrisch

    Kollektionen