Größere Ansicht

Henri Le Fauconnier (*Hesdin/Pas-de-Calais 1881 - † Paris 1945), Maler

Bretonisches Mädchen , 1908

Le Fauconniers Gemälde entstand in dem bretonischen Fischerdorf Ploumanach, in dem sich der in Paris ansässige Künstler von 1906 bis 1913 alljährlich für mehrere Monate aufhielt. Die flächenbetonte und von starken Konturen geprägte Darstellung verstand er nicht als individuelles Porträt eines Mädchens, sondern als Teil einer Reihe von experimentellen Kinderbildnissen. In diesen entwickelte er um 1908 eine vereinfachende Formensprache, die ihn zum Kubismus führte. Le Fauconnier stellte seine Werke regelmäßig im Salon des Indépendants aus und war in der Pariser wie auch in der deutschen und niederländischen Avantgarde-Szene bestens vernetzt.
Abmessungen
  • Objekt: 54,2 x 45,5 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 24
Inventarnummer
859-1962/10
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Henri Le Fauconnier (*Hesdin/Pas-de-Calais 1881 - † Paris 1945), Maler

Werk
Titel
Bretonisches Mädchen
Entstehungsdatum
1908
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 54,2 x 45,5 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • oben rechts signiert: Le Fauconnier
  • verso bezeichnet: Le Fauconnier/1908/22
Erwerbsinformation

    1962

  • Erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde) 1962
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Lars Lohrisch

Kollektionen