Größere Ansicht

Maurice Denis (*Granville 1870 - † Paris 1943), Maler

Hommage à Cézanne , 1898

Die großformatige Gouache diente Maurice Denis als Vorzeichnung und Pausvorlage für sein berühmtes Programmbild Hommage à Cézanne (Musée d’Orsay, Paris), das im Rückblick Mitglieder, Weggefährten und Vorbilder der Nabis zeigt und kurz vor Auflösung der Pariser Künstlergruppe entstand. Im Ladenlokal des Kunsthändlers Ambroise Vollard diskutiert der von den symbolistischen Malern hoch verehrte Odilon Redon das Stillleben mit Obstschale von Paul Cézanne mit Edouard Vuillard, dem Kunstkritiker André Mellerio, Vollard und Denis sowie Paul Sérusier, Paul Ranson, Kerr-Xavier Roussel, Pierre Bonnard und Denis’ Frau Marthe (v.l.n.r.). Cézanne hatte die Nabis insbesondere in dem Bemühen beeinflusst, Räumlichkeit jenseits perspektivischer Gesetze in der Fläche darzustellen. Da sich sein Stillleben 1897 in Besitz von Paul Gauguin befunden hatte, sprach Denis in der Gouache auch indirekt ihn als weitere wichtige Leitfigur der Nabis an. Erst Gauguins künstlerische Einflussnahme auf Paul Sérusier hatte 1888 zur Gründung der Nabis geführt. Im Gegensatz zu der Bremer Vorzeichnung zeigt das Pariser Gemälde an der Rückwand von Vollards Ladenlokal ein Gemälde von Gauguin.
Abmessungen
  • Objekt: 178 x 240 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
1069-1972/17
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Maurice Denis (*Granville 1870 - † Paris 1943), Maler

Werk
Titel
Hommage à Cézanne
Entstehungsdatum
um 1899/1900
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 178 x 240 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Gouache auf verschieden großen zusammengeklebten Papierstücken auf Leinwand
Erwerbsinformation

    1972

  • Erworben aus dem Vermächtnis Doris von Möller-Waldmann zum 150. Jubiläum des Kunstvereins 1973
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Lars Lohrisch

Kollektionen