Größere Ansicht

André Derain (*Chatou/Seine-et-Oise 1880 - † Garches/Paris 1954), Maler

Die Gabe , 1913

Das in dunklen Farben gehaltene Bild einer schlanken Figur im Halbprofil, die einen weißen Teller mit Früchten vor sich hält, schuf Derain in seiner sogenannten gotischen Werkphase. Der Künstler hatte sich vorübergehend aus der quirligen Pariser Avantgarde-Szene zurückgezogen. Er fand seine Anregungen nun in formal stark reduzierten Skulpturen und Malereien der frühen Gotik in Frankreich und Italien, aber auch in afrikanischen Masken und Skulpturen. Ihre Inspiration kommt sowohl in der schlichten Plastizität als auch in dem monumentalen Charakter der Figur zum Tragen. Dorothee Hansen
Abmessungen
  • Objekt: 116 x 89,5 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 24
Inventarnummer
830-1961/1
Permalink

Werkinformationen

Künstler

André Derain (*Chatou/Seine-et-Oise 1880 - † Garches/Paris 1954), Maler

Werk
Titel
Die Gabe
Entstehungsdatum
1913
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 116 x 89,5 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten rechts signiert: a derain
Erwerbsinformation

    1960

  • Erworben von der Kunsthalle Bremen mit Unterstützung einer Stiftung 1960
Creditline
  • VG Bild-Kunst, Bonn. Foto: Lars Lohrisch

Kollektionen