Größere Ansicht

Wilhelm Heinrich Focke (*Bremen 1878 - † Bremen 1974), Maler

Wümme am Deichhaus , 1930

Das Bild zeigt einen Blick vom Deich auf die Wümme und das gegenüberliegende Ufer mit der Silhouette von Bremen im Hintergrund. Das Motiv könnte aus einem der Häuser am Deich im Blockland von Bremen gemalt worden sein, wo Focke häufig unterwegs war. Zwei rahmende kahle Bäume links am Bildrand deuten auf einen Vorfrühlingstag. Focke malte das aufgewühlte, schäumende Wasser, die vom Wind getriebenen Wolken und die fette braune Erde und fügte als festen Standort im Vordergrund die Böschung des Deiches und ein Gestänge im seichten Gewässer hinzu. Die erdigen Farben erinnern an die Palette der Worpsweder, doch in der aufgelockerten, bewegten Malweise, die vor allem die Natur und ihre ureigensten Elemente Wind, Wasser und Erde thematisiert, wird eine expressivere Bildsprache deutlich. Diese ist charakteristisch für Fockes norddeutsche Landschaften der 1930er und 40er Jahre. Der vergleichsweise traditionelle Aufbau dieses Bildes findet sich dagegen häufiger in den Landschaften der zwanziger und dreißiger Jahre, so dass man eine Entstehung des Bildes in den dreißiger Jahren vermuten darf. Katharina Erling
Abmessungen
  • Objekt: 21 x 29 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
1386-2004/10
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Wilhelm Heinrich Focke (*Bremen 1878 - † Bremen 1974), Maler

Werk
Titel
Wümme am Deichhaus
Entstehungsdatum
1930er Jahre
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 21 x 29 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Erwerbsinformation

    2004

  • Vermächtnis Ludwig Portenkirchner 2004
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Karen Blindow