Größere Ansicht

Wilhelm Heinrich Focke (*Bremen 1878 - † Bremen 1974), Maler

Wrack auf Juist , 1930

Die ostfriesische Insel Juist war schon seit Kindheitstagen ein beliebter Urlaubsort Fockes. Auf Juist probierte er 1908 seine ersten Strandsegler aus, und hier malte er bis ins hohe Alter zahlreiche Strand-, Dünen- und Meerbilder. Als Motiv für dieses Bild diente ein weitgehend zerfallener, wohl auf einer der Sandbänke angeschwemmter hölzerner Schiffsrumpf, dessen Querspanten wie eine dunkle Zahnreihe die schmale Landzone im Vordergrund beleben. Im Hintergrund öffnet sich das Wattenmeer. Darüber ziehen dichte, dunkle Wolkenbahnen, die drei Viertel der Bildfläche einnehmen. Wolken und Schiffswrack ergänzen sich sowohl im Schwung ihrer Bewegung als auch in ihrer düsteren, unheilvollen Ausstrahlung. Focke betätigte sich zeitweise auch als Dichter. Die rückseitig geschriebenen Verse evozieren dieselbe Stimmung, die auch im Bild eingefangen ist, hier allerdings eher bedrückend wirkt. Im Gedicht geht es dagegen mehr um die Ruhe eines bewölkten Sommertages am Meer. In der übergreifenden Bewegung, der oftmals zeichnerische Elemente betonenden Pinselschrift und der expressiven Malweise reiht sich das Bild in die Wolken- und Meerlandschaften der 30er und 40er Jahre, in denen Focke bei aller Treue zur Gegenstandsfarbe die Naturschauspiele in ihrer dramatischen Erscheinung zum eigentlichen Bildmotiv erhob. Katharina Erling
Abmessungen
  • Objekt: 37 x 58,2 cm
Raum
nicht ausgestellt
Inventarnummer
767-1958/16
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Wilhelm Heinrich Focke (*Bremen 1878 - † Bremen 1974), Maler

Werk
Titel
Wrack auf Juist
Entstehungsdatum
1930er/40er Jahre
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 37 x 58,2 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand auf Hartfaserplatte
Bezeichnungen
  • unten links monogrammiert: WF (Monogramm)
Erwerbsinformation

    1958

  • Erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde) 1958
Provenienz
  • 17.9.1958 Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen erworben vom Künstler aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde)
  • Creditline
    • Kunsthalle Bremen. Foto: Karen Blindow

    Kollektionen