Größere Ansicht

Charles-François Daubigny (*Paris 1817 - † Paris 1878), Maler

Landschaft bei Pontoise , 1866

Obwohl Daubigny mit vielen Malern von Barbizon befreundet war, arbeitete er selbst eher selten dort. Seine Motive fand er vor allem in der Landschaft um Pontoise bei Paris. Diese Gegend bevorzugten später auch die Impressionisten, die Daubigny sehr schätzten. Seinerseits setzte sich der ältere Künstler als Mitglied der Salon-Jury wiederholt für Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Paul Cézanne und Camille Pissarro ein. Die Worpsweder Maler verehrten Daubigny ebenfalls: Er vereinte in seinen Werken Realismus und Stimmung und arbeitete in einem freien, breiten Pinselstrich. Dorothee Hansen
Abmessungen
  • Objekt: 114,3 x 163 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 21
Inventarnummer
700-1955/20
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Charles-François Daubigny (*Paris 1817 - † Paris 1878), Maler

Werk
Titel
Landschaft bei Pontoise
Entstehungsdatum
1866
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 114,3 x 163 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten links signiert und datiert: Daubigny 1866
Erwerbsinformation

    1956

  • Erworben aus Mitteln der Freien Hansestadt Bremen (Stadtgemeinde) 1956
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen

Kollektionen