Download
Größere Ansicht

Adrian Ludwig Richter (*Dresden 1803 - † Dresden 1884), Maler

Rast der Pilger, 1839

In seinen 1885 erschienenen Lebenserinnerungen schrieb Richter, dass er dieses Landschaftsmotiv bei Mariaschein in Böhmen skizziert habe. Im Auftrag des Barons von Schweizer schuf er dann in Dresden das Gemälde. Es zeigt eine Gruppe alter Linden, die einen kühlen Rastplatz für eine Pilgergruppe bieten, während über den Kornfeldern die Mittagshitze glüht. Den Brunnen, an dem sich die Pilger erfrischen, hatte Richter in Gaustadt bei Bamberg gezeichnet. Der gotische Bildstock, dessen Stifterszene und Kreuzigung im Gemälde zu erkennen sind, diente als Andachtsbild am Wegesrand. 1834 war er zu einem Brunnen umgebaut worden. Er steht noch heute an seinem Platz.

Dorothee Hansen
Abmessungen
  • Objekt: 82 x 130 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 19
Inventarnummer
280-1905/1
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Adrian Ludwig Richter (*Dresden 1803 - † Dresden 1884), Maler

Werk
Titel:
Rast der Pilger
Entstehungsdatum:
1839
Grunddaten
Abmessungen:
  • Objekt: 82 x 130 cm
Werktyp:
Gemälde
Technik:
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen:
  • unten links signiert und datiert: L. Richter 1839.
Erwerbsinformation:

    1905

  • Geschenk des Galerievereins 1905
Creditline
  • Kunsthalle Bremen - Der Kunstverein in Bremen, Foto: Marcus Meyer Photography, Public Domain Mark 1.0

DownloadDatensatz (PDF)

ausgestellt: OG Raum 19