Größere Ansicht

Gustave Courbet (*Ornans 1819 - † La-Tour-de-Peilz 1877), Maler

Blumenschale (Magnolien) , 1862

1862 lebte Courbet fast ein Jahr lang auf dem Schloss eines Freundes in Saintes nahe der Atlantikküste. Zum Anwesen des leidenschaftlichen Gärtners gehörten große Gewächshäuser. Courbet, der sonst oft provokative Motive bevorzugte, malte hier erstmals Blumenstillleben. Die Gattung galt als dekorativ und genoss wenig Ansehen an den Akademien. Doch gerade in den 1860er-Jahren änderte sich das: Immer mehr Avantgarde-Künstler experimentierten mit dem Thema, darunter auch Édouard Manet, Claude Monet und Henri Fantin-Latour. Für Courbet war dieses Stillleben ein wichtiges Werk: Er präsentierte es unter anderem 1869 im Münchner Glaspalast. Dorothee Hansen
Abmessungen
  • Objekt: 73 x 108,3 cm
Raum
ausgestellt: OG Raum 12
Inventarnummer
2-1914/1
Permalink

Werkinformationen

Künstler

Gustave Courbet (*Ornans 1819 - † La-Tour-de-Peilz 1877), Maler

Werk
Titel
Blumenschale (Magnolien)
Entstehungsdatum
1862
Grunddaten
Abmessungen
  • Objekt: 73 x 108,3 cm
Werktyp
Gemälde
Technik
Öl auf Leinwand
Bezeichnungen
  • unten links signiert und datiert: 63 Gustave Courbet
Erwerbsinformation

    1914

  • Geschenk Carl Schütte 1914
Creditline
  • Kunsthalle Bremen. Foto: Lars Lohrisch